Dr. Simone Bernet

Seit vie­len Jah­ren bin ich als Busi­ness Coach, Unter­neh­mens-bera­te­rin und im Pro­jekt- und Kon­flikt­ma­nage­ment spe­zia­li­siert auf die Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft in Ber­lin tätig. Dank der Viel­zahl mei­ner Kund*innen aus den unter­schied­lichs­ten Berei­chen erwei­ter­ten sich meine Kom­pe­ten­zen, zusätz­lich zu mei­nen eige­nen Erfah­run­gen als erfolg­rei­che Pro­du­zen­tin in der Umset­zung hoch­wer­ti­ger künst­le­ri­scher Pro­duk­tio­nen. Seit über 20 Jah­ren bin ich im Vor­stand des Maha­gonny — Thea­ter Kunst Kul­tur­ar­beit Ber­lin e.V. tätig, mit dem ich zahl­rei­che Pro­duk­tio­nen rea­li­sierte und führe zusam­men mit Chris­tian Bert­ram die Gale­rie Ber­net Bert­ram. Auf­grund des­sen ver­füge ich über umfas­sende Kennt­nisse der Ber­li­ner Kul­tur­szene, sei­nen Markt und der inter­na­tio­na­len Kul­tur­land­schaft sowie der Kul­tur­po­li­tik und ihren För­der­struk­tu­ren. Meine Ein­bli­cke als Juro­rin erwei­ter­ten meine Erfah­run­gen von Sei­ten der För­de­run­gen geben­den öffent­li­chen Stel­len. Dank unse­res Teams an Berater*innen und Coa­ches arbei­ten wir eng zusam­men und pro­fi­tie­ren wir von unse­ren gemein­sa­men Kennt­nis­sen und Erfah­run­gen. 

Als Dozen­tin gebe ich Semi­nare und Work­shops zur Stär­kung der unter­neh­me­ri­schen Kom­pe­ten­zen – selbst als Ver­an­stal­ter wie auch für För­der­ver­eine oder Berufs­ver­bände.

 

 

Kompetenzen in der Unternehmensführung und Projektleitung von Kunst- und Kulturprojekten
Seit 2003 initi­iere und rea­li­siere ich zahl­reiche mit öffent­li­chen Mit­teln geför­derte, spar­ten­über­grei­fende Kunst- und Kul­tur­pro­jekte, wie Insze­nie­rungen, Sym­po­sien oder die mehr­jäh­rige Ver­an­stal­tungs­reihe »Medium Taut« u. a. mit Urauf­füh­rungen, Kon­zerten, mehr­tä­gigen Spe­cials, Kul­tur­foren oder Film­darbietungen. Ins­ge­samt habe ich bis heute 75 Pro­jekte bzw. Ver­an­stal­tungen, mit über 250 Mit­wir­kenden (Künst­lern, Refe­renten, tech­ni­schen Per­sonal) rea­li­siert. Meine Kom­pe­tenzen basie­ren auf umfang­rei­chen Erfah­rungen in der Unter­neh­mens­füh­rung und dem Umgang mit erprob­ten Stra­te­gien sowohl im Finanz­ma­nage­ment, der Lei­tung der Öffent­lich­keits­ar­beit als auch mit der deut­schen und euro­päi­schen Kul­tur­för­de­rung, vie­ler staat­li­cher Zuwen­der und pri­vaten Stif­tungen, sei es dem Haupt­stadt Kul­tur­fonds, der Deut­schen Klas­sen­lot­terie oder der Kul­tur­stif­tung Pro Hel­vetia.
Vorstandstätigkeiten | Mitgliedschaften
Durch meine lang­jäh­rige Tätig­keit im Vor­stand des gemein­nüt­zigen Ver­eins Maha­gonny-Thea­ter Kunst Kul­tur­ar­beit e.V. und als Prä­si­dentin des Ver­eins für Bild und Wort in Zürich über­nahm ich mehr und mehr auch Bera­ter­auf­gaben von Ver­eins­vor­ständen frem­der Orga­ni­sa­tionen, so in Fra­gen der (gemein­nüt­zigen) Ver­eins­grün­dung, der Vor­stands­ar­beit und Orga­ni­sa­tion eines Ver­eins wie auch hin­sicht­lich sei­ner Trä­ger­funk­tion bei Kul­tur­pro­jekten.   Mit­glied­schaften:
  • Vor­stand, Maha­gonny — Thea­ter Kunst Kul­tur­ar­beit e.V.
  • Vor­stand, Ver­ein für Bild und Wort, Zürich
  • Mit­glied, Gesell­schaft für Medi­en­wis­sen­schaft (Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum)
  • Grün­dungs­mit­glied der AG Medi­en­phi­lo­so­phie (GfM)
  • Mit­glied, Ernst-Reu­ter-Gesell­schaft Ber­lin e.V.
Wissenschaftliche Ausbildung und Forschung
Nach mei­nem Stu­dium der Phi­lo­so­phie, Psy­cho­logie, Lite­ra­tur- und Medi­en­wis­sen­schaft schlug ich den Weg der For­schung ein. Ich beschäf­tigte mich mit dem gegen­wär­tigen Kul­tur­wandel durch die neuen Medien  (geför­dert u. a. vom Schwei­ze­ri­schen Natio­nal­fonds und der Frei­wil­li­gen Aka­de­mi­schen Gesell­schaft Basel). Auf inter­na­tio­nalen Tagun­gen und Kon­gressen hielt ich viele Vor­träge zu kul­tur­phi­lo­so­phi­schen, medi­en­theo­re­ti­schen und psy­cho­lo­gi­schen Fra­ge­stel­lungen und rea­li­sierte eigene Publi­ka­tionen. Zusätz­lich absol­vierte ich eine uni­ver­si­täre Wei­ter­bil­dung in Unter­neh­mens­füh­rung und Con­trol­ling, um meine beruf­li­chen Erfah­rungen zu ver­tie­fen. Es wurde mir ein Anlie­gen, meine Inter­essen und Fähig­keiten im gesell­schaft­lich rele­vanten Feld der Kul­tur­praxis und –poli­tik, gerade auch als Bera­terin und Coach ein­zu­bringen.